forum-bge.de

Normale Version: Entsorgung im Tagebau Schöningen
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Uns erreichte folgender Vorschlag per E-Mail, den wir hier gerne zur Diskussion stellen wollen:
 
"Sehr geehrte Damen und Herren,
sie hatten uns als Bewohner der Region Asse dazu aufgefordert, Anregungen zur Lagerung der anfallenden Gesteinsmassen des Asseschachts 5 zu geben. Keinesfalls sollten die Gesteinsmassen als Halde in der Asse oder unmittelbarer Nähe gelagert werden. Ich rege an, dass die anfallenden Gesteinsmassen in dem nur wenige Kilometer entfernten ehemaligen Kohletagebau bei Schöningen langfristig  und umweltgerecht eingelagert werden. Dabei gehe ich davon aus, dass es sich nicht um kontaminiertes Material handelt. Nach Abschluss der Einlagerung sollte das Gebiet umweltgerecht begrünt etc. werden."
Ein weiterer Beitrag hat uns per E-Mail erreicht. Diesen möchten wir ebenfalls gern zur Diskussion stellen:

"Ich schlage vor, die beim Bau des Rückholbergwerks anfallenden Gesteinsmassen in dem ehemaligen Tagebau Helmstedt / Schöningen einzulagern und für den Transport hierzu die bereits vorhandene Bahnlinie Schöppenstedt - Schöningen zu reaktivieren."